TYPO3 7 LTS veröffentlicht - lohnt sich das Update?

Am 10.11.2015 wurde die neue Version TYPO3 7 LTS veröffentlicht. Die Version zeichnet sich dadurch aus, dass sie mittels “Code Sprint-Releases” entwickelt wurde. Hierbei wurden jeweils einzelne Versionen wie 7.1, 7.2 etc. geplant, deren Fokus jeweils immer ein Aspekt von TYPO3 war: Interface Design, Responsivität, Medien-Funktionen, Geschwindigkeit.

Was bedeutet "LTS"?

Die Version 7.6 wird nun mit dem Begriff “LTS” geziert, was für “Long Term Support” steht. Dies bedeutet, dass mit der nun vorliegenden Version vom Team ein Stand geschaffen wurde, der für längere Zeit (bis April 2017 mit funktionalen Updates, bis November 2018 mit Sicherheitspatches) weiter gepflegt wird, während die Weiterentwicklung des Systems mit experimentellen Features in anderen Versionsnummern geschehen wird.

Aufgrund der Planungssicherheit und Stabilität des Systems setzen wir bei Kundenwebseiten inzwischen ausschließlich auf die LTS-Versionen. Parallel zur 7er LTS-Linie wird auch die Vorgängerversion 6.2 LTS mit Sicherheitsupdates bis April 2017 noch versorgt.

Immer sofort aktuell sein?

Auch wenn es verlockend klingt, immer auf dem aktuellsten Stand bei Software zu sein, müssen Kunden mit engeren Budgetgrenzen natürlich auf die Wirtschaftlichkeit von Updates achten. Wurde eine Seite gerade auf 6.2 LTS aktualisiert, besteht keine vordergründige Notwendigkeit zu einem sofortigen Upgrade auf 7.6 LTS. Die neue Version bringt zwar vor allem in der Optik eine große Menge an Vorteilen, schneidet aber unter der Haube auch einige alte Zöpfe ab, die bei einem Update durchaus Probleme machen könnte. Viele Entwickler von Zusatz-Extensions können jetzt mit Erscheinen der neuen Version erst sinnvoll beginnen bzw. fortfahren, ihre Extensions für die neue Version kompatibel zu machen. Daher bietet es sich an, vor allem bei Bestands-Installationen, abzuwarten bis alle eingesetzten Extensions auch erprobt im Einsatz mit TYPO3 7 sind.

Umgang mit alten Extensions und Eigen-Entwicklungen

Eine fundamental wichtige Änderung ist, dass mit TYPO3 7 die ältere Basis von TYPO3-Extensions (“pibase”) standardmäßig nicht mehr verfügbar ist. Extensions, die mit dieser Basis entwickelt wurden, sollten möglichst auf die neue “Extbase/Fluid”-Plattform umgestellt werden, was je nach Umfang der Extension jedoch einer kompletten Neu-Entwicklung gleichkommt und nicht einfach mit leichten Code-Umstellungen zu bewerkstelligen ist. Derzeit kann man jenen alten Basis-Code noch in TYPO3 wieder mit einer Kompatibilitäts-Extension wieder reaktivieren, perspektivisch wird dies jedoch vor allem aufgrund der hohen Performancegewinne ohne diese Kompatibiltität in künftigen TYPO3 Versionen nicht mehr funktionieren. Hier sollten Kunden mit individuell entwickelnten Bestandsinstallationen also durchaus höhere Kosten für die Migration im Kopf behalten.

Die grüne Wiese...

Bei komplett neuen TYPO3-Auftritten setzt Faktor E jetzt schon auf einen zukunftssicheren Einsatz von TYPO3 7.6 LTS, seit TYPO3 6 auch auf die Entwicklung von Extensions auf Basis von Extbase und Fluid.

... mit vielen Funktionen: Jetzt entdecken!